Fahrschule Voigt
Tipps

Über die Führerscheinprüfung wird viel Unsinn verbreitet und sie wird deshalb oft als besondere Hürde dargestellt. Eine gewissenhafte Ausbildung ist immer der beste Grundstein für eine erfolgreiche Prüfung.

 

Prioritäten setzen

Eine gute Fahrschulausbildung erfordert Zeit, Konzentration und Schwerpunktsetzung im eigenen Lebensplan. Von niemanden zum vorzeitigen Abschluss der Ausbildung drängen lassen. Den Prüftermin nicht in die unmittelbare Nähe anderer Prüfungen legen (Klausuren, Abi etc.)

Vor Urlaubsreisen / Wohnungswechseln einen Prüftermin meiden.

 

Praktische Kleidung bei der Prüfung

Leichte, luftige und vor allem bequeme Kleidung tragen.

Festes Schuhwerk ist ganz wichtig.

Für eine gutes Sichtfeld sorgen (z. B. keine dunkle Sonnenbrille)

 

Rechtliche Anforderungen - Prüfungsrichtlinien

Kleine Unsicherheiten und Fehler werden bei jeder Prüfung gemacht. Versuchen Sie gleich an Ort und Stelle zu korrigieren (z. B. 1. Gang statt den Rückwärtsgang oder das Abwürgen des Fahrzeuges)Keine Panik wenn der Summer der Fahrlehrer-pedale ertönt. Nicht jedes Summen führt zum Nichtbestehen. Allein der Prüfer entscheidet am Ende der Prüfungsfahrt.

 

Umgang mit der Prüfungsnervosität

Sie sollten schon in der Ausbildung Ihr eigenes, individuell passendes Anti-Nervositätsprogramm zusammenstellen.

Üben Sie nach der Ausbildung auch Prüfungsfahrten.

Neigen Sie zu stressbedingten Schweißausbrüchen? Legen Sie sich zur Prüfung ein feuchtes Handtuch bereit.

Vor der Prüfung die Belüftung des Autos klären.

Wenn Hände und Beine zittern – eine Pause erbitten.

Sprechen Sie mit dem Prüfer, wenn Sie Anweisungen oder Bemerkungen nicht verstanden haben.